29.8.15 Bauernmarktbesuch in Lindlar

Kleine Gruppe ZWAR aber ein Quartett war da, auf dem Bauernmarkt im Bergischen Freilichtmuseum Lindlar.

Ulrika, Birgit, Klaus und Hermann bummelten einen Nachmittag lang über die 4 Marktbereiche, die auf dem weitläufigen Gelände aufgebaut waren.

zwei ZWARler Zuschauer

Es gab zu sehen und zu kaufen, wilden Honig und Sommerhonig, geräucherte Forellen aus dem Holzofen, regionale Apfel- und Birnensorten, Erdbeer- u. Apfelperlwein, Spanferkel- und Fischbrötchen, Reibekuchen oder Bratwurst mit Pommes, eßbare und Zierkürbisse, frisch gebackenes Brot. Herzhafte Bohnen- und Linseneintöpfe mit Wurst, Potthucke und Apfel- und Rharbarberkuchen wurden angeboten. Probehäppchen gab es von Käse und Wurst.

In einer Scheune wurden alte Haustierrassen gezeigt und Hühner verkauft. Verschiedene Handwerksvorführungen wie Schmieden,Backen oder Waschen, bzw. das Pflügen mit einem von Kaltblütern gezogenen Holzpflug waren zu sehen.

Schafsfamilie

Wäschestampfer
Wäschestampfer

Nicht zu vergessen die typisch bergischen Fachwerkhäuser, die aus der Region hier zusammen getragen und wieder aufgebaut wurden.
2 historische Gebäude, die früher in Wuppertal standen, die alte Restauration „Römer“ und das „Bandweberhaus“ aus Ronsdorf (Grenze zu Lüttringhausen), sowie das „Gut Dahl“ aus Wülfrath sind mit der originalen Einrichtung im Museum zu besichtigen.

„Bandweberhaus“

zwei historische Gebäude

„Restauration Römer“

Bandweberhaus

Und noch ein wunderschöner Anblick für alle Klein- und Großgärtner, die beeindruckende Pracht und Vielfalt der angelegten Bauerngärten, ein Blütenmeer und zugleich ein Ursprung von Obst-, Salat- und Gemüsesorten aus eigenem Anbau.

Bauerngarten
Bauerngarten