Törn mit der ZWAR „Vertrouwen“ durch die Berliner Seen und Kanäle

Skipper Gerhard und Maschinist Horst von der ZWAR – Segelgruppe Dortmund nahmen am 17. Oktober 2011 unsere 8-köpfige ZWAR-Uellendahl Mannschaft in der Potsdamer Marina „Am tiefen See“, an Bord ihres Traditionsseglers Vertrouwen.

Geplant war ein 7-tägiger Törn durch die Berliner Seen und Kanäle. Frei von den Zwängen einer gebuchten Reise mit festem Ablaufplan konnten wir unsere Ziele frei entscheiden. So verbrachten wir eine wunderbare Zeit mit vielen schönen Tagen an Bord der Vertrouwen und begingen auch die eine oder andere Sehenswürdigkeit in Berlin. Nach 3 Tagen und vor dem Papstbesuch in Berlin flüchteten wir aus der Stadt in die Außenbezirke um den vielen Einschränkungen zu Wasser und an Land zu entkommen. Bevor es wieder nach Hause ging, konnten wir uns noch einige der vielen Potsdamer Sehenswürdigkeiten ansehen.

Als Teilnehmer des ZWAR-Uellendahl Fotokurses wurden Isabella und ich verpflichtet unsere Erlebnisse und Eindrücke in Bildern festzuhalten. Hier eine kleine Auswahl unserer fotografischen Ausbeute.

Nachdem die Speisewünsche der Mannschaft abgestimmt und die Verpflegung eingekauft und seefest verstaut war, wurde die tagesaktuelle WZ studiert,

die Kombüse aufgeräumt,

die Fahrstrecke geplant

und ab ging es zuerst von Potsdam nach Berlin.

Eine chaotische Segelregatta mitten in der Fahrrinne hielt unsere Weiterfahrt ein zeitlang auf.

Kleiner Gruß an Bruder „Jacob van Berlijn“.

Bahn frei zum schleusen.

Klima für den Chef

und seinen Junior.

Grüße von Else.

Ernstgemeinte Kandidatur für ein Mandat im Berliner Abgeordnetenhaus?

Die Spree sollte für alle Menschen frei zugänglich bleiben!

Wieder in einer Schleuse.

Wenn ZWAR kommt flüchten selbst die Schwäne.

Rosinenbomber im Berliner Technikmuseum.

Warten aufs ausschleusen.

Hier wohnen die kleinen „Ampelmännchen“.

Rundgang durch Berlin Mitte.

Checkpoint Charlie

und Topographie des Terrors.

Zwiegespräch.

Von der Sonne verwöhnt.

Frechspatz.

Besuch im Berliner Abgeordnetenhaus bei Dr. Hermann E. Ott, Bündnis 90/Die Grünen, mit anschließender Besichtigung des Reichtags.

In jeder Schublade befinden sich Angaben über die Abgeordneten des Reichtags ab 1933

Am nächsten Morgen wieder durch eine Schleuse.

Früh in Fahrtrichtung Osten.

Wasserrutsche.

Prosecco gereicht vom Skipper auf einen schönen Tag.

Rasenpflege auf moderne Art.

Pack die Badehose ein ..

Potsdam – Russisch Orthodoxe Kirche im Russischen Viertel.

Potsdam – Park Sans Souci.

Potsdam – Holländisches Viertel.

Der Kaptain verläßt das Schiff.

Fröhlicher Abschied vor der Rückfahrt nach Wuppertal.

Im Namen der Mannschaft bedanke ich mich bei unserem Skipper Gerd für die vorgeschlagenen schönen Schiffstouren und die ruhige und angenehme Zeit an Bord der Vertrouwen. Ich denke, dass läßt sich wiederholen. Sei es mit einer Fahrt von Dortmund zum Schiffshebewerk Henrichenburg und zurück, der Überführung des Schiffes in den Greifswalder Museumshafen e. V., Segeltörns über die Ostsee oder einer erneuten Fahrt durch die vielen noch nicht erfahrenen Seen und Kanäle in Berlin und um Berlin herum. Letztendlich steht zum Ende der Saison auch jährlich die einwöchige Rückfahrt zum Liegeplatz in Dortmund an,  wo die eine oder andere Reparatur durchgeführt werden kann, bevor das Schiff im Frühjahr wieder zu Wasser gelassen wird.

Hier noch der Hinweis, dass es auch möglich ist außerhalb der ZWAR-Gruppen auf der Vertrouwen anzuheuern! Optimal ist hier eine Mannschaftsgröße von 8 Personen.

Nähere Informationen gibt es von Gerhard Klammer, dem 1. Vorsitzenden der ZWAR – Segelgruppe Dortmund.

Meine persönliche Empfehlung ist auch ein Wochenendaufenthalt in Potsdam. Hier gibt es so viel schönes zu sehen und zu erkunden, dass man nicht weiss was man sich zuerst ansehen möchte!

Beginnen sollte man bei gutem Wetter mit einer Altstadt- und Schlösserrundfahrt.

Bilder: Isabella Budnik und Siegfried Termöhlen

Bericht: Siegfried Termöhlen

Advertisements

18.4.2011 – Fahrt mit der „Vertrouwen“

Bei strahlendem Wetter war unsere 11-Mann-ZWAR-Gruppe mit dem Schiff „Vertrouwen“ unterwegs.

Nach der Einführung durch die nette Schiffsbesatzung ging die Fahrt durch die überwiegend grüne Landschaft des Dortmund-Ems-Kanals vom Dortmunder Hafen bis zum Schiffshebewerk Henrichsburg, wo wir 2 Stunden Pause angelegt haben. Die nutzten wir zu einem gemütlichen Spaziergang um das imposante Schiffshebewerg. Nachdem wir uns mit den Würstchen, freundlicherweise vom Ehepaar Rählert gespendet, gestärkt hatten, haben wir in guter Laune die gemütliche Bootsrückfahrt genossen.

Vera Jaschek

Segeltörn 2011

Auf dem Seminar am Sorpesee haben wir ZWARler aus Dortmund kennengelernt, die ein Segelschiff restauriert haben und mit diesem auch segeln. Es besteht im Moment für ZWAR-Mitglieder noch die Möglichkeit, sich für verschiedene Touren anzumelden. Maximale Teilnehmerzahl: acht Personen.

Segeltörn auf der Ostsee

1. Termin: 16.07. bis 23.07.2011

2. Termin: 23.07. bis 30.07.2011

Törn durch die Kanäle von Berlin

1. Termin: 17.09. bis 24.09.2011

2. Termin: 24.09. bis 01.10.2011

Es sind zwar schon alle Plätze belegt, doch besteht bei Ausfall eines Teilnehmers die Möglichkeit, nachzurücken. Deshalb solltet Ihr euch ruhig bei Hans-Jürgen melden. Bei Anmeldung sollte man sich aber darüber im Klaren sein, daß bei Reiserücktritt evtl. Kosten entstehen.

Die Fahrten werden mit dem Plattbodensegelschiff „Vertrouwen“ von ZWAR-Dortmund durchgeführt und kosten für die angegebenen Zeiträume jeweils 1.350,- €. Hinzu kommen Kosten für Verpflegung, die selber bestritten werden müssen (einschl. der Schiffsbesatzung, 2 Personen). So daß mit ungefähren Kosten in Höhe von 200,-€ bis 250,-€ pro Person und Woche gerechnet werden muß. Kochen und Saubermachen erfolgt durch die Teilnehmer. Das Schiff hat drei Doppel- und zwei Einzelkabinen. Zwei Toiletten sind an Bord. Duschen kann in den jeweiligen Marinas (Hafen) erfolgen. Das Schiff hat einen großen Mast und 140 qm Segelfläche sowie eine Wasserverdrängung von 40 Tonnen. Das Großsegel wird mit einer Winsch gefiert. Der Klüver muß per Hand hochgezogen werden. Auch hierbei ist unter Anleitung der Schiffsführung Hilfestellung durch die Passagiere erwünscht bzw. erforderlich, wobei aber auch selber einmal gesteuert werden kann. Der Motor, der auf dem Berlin-Törn alleine zum Einsatz kommt, hat 105 PS. Auch befindet sich ein Frischwassertank mit ca. 1.000 Liter an Bord. Nach Aussage von Helmut Siegmund, der Initiator dieser Fahrten, wird bei mehr als sechs Windstärken nicht mehr gesegelt oder gefahren, so daß die Gefahr einer evtl. Seekrankheit weitgehend ausgeschlossen wird.

Die Fahrt durch Berlin erfolgt über die vielen Kanäle, vorbei am Bundeskanzleramt, bis nach Potsdam und zurück über den Müggelsee. Wobei nach Absprache mit der Schiffsführung auch Zwischenhalte möglich sind. Der Ostseetörn beginnt in Greifswald und führt über den Bodden bis hin nach Rügen und wieder zurück. Die An- und Abreise muß selbst organisiert werden. Leihwagen können zu günstigen Konditionen über den ZWAR-Segelverein Vertrouwen gemietet werden.

Das Schiff selbst, die „Vertrouwen“, 1896 als Klipperaak (Plattbodenschiff) zum Transport von Schüttgütern gebaut, 1984 gekauft und dann über zwei Jahre liebevoll zum Passagiersegler umgebaut und renoviert, befindet sich von Mai bis September im Museumshafen Greifswald, von wo aus die Ostsee bereist wird.

Von Oktober bis April liegt die „Vertrouwen“ im Dortmunder Hafen, die Zeit wird von den Vereinsmitgliedern genutzt, um das Schiff unter hohem persönlichem Einsatz winterfest zu machen und notwendige Arbeiten durchzuführen.

Über die Jahre sind ein neues Großsegel sowie einige technische Reparaturen notwendig geworden. Diese Arbeiten konnten nicht in Eigenleistung erbracht werden, der Segelverein war deshalb gezwungen, entsprechende Aufträge zu vergeben.

Das Segelschiff "Vertrouwen"

Hier noch ein Link, mit Bildern, in dem etwas mehr über das Schiff zu erfahren ist: www.tallship-fan.de
Wenn man im Suchfeld unter „Schiffsname“ den Namen des Schiffes „Vertrouwen“ eingibt und auf den Button „Suchen“ klickt, erhält man ein weiteres Fenster, in dem der Schiffsname „Vertrouwen“ dreimal erscheint. Um zum richtigen Schiff zu gelangen, bitte nur auf das untere „Vertrouwen“ klicken!